Silikonimplantate zur Ästhetischen Brustrekonstruktion

Das Einsetzen von Silikonimplantaten ist die älteste und „scheinbar“ einfachste Form  der Brustrekonstruktion. Leider sind die Ergebnisse sehr unterschiedlich so dass nicht immer von einer Ästhetischen Brustrekonstruktion gesprochen werden kann.

Das größte Problem der Brustrekonstruktion mit Silikonimplantaten ist die unzureichende Weichteilbedeckung. Wenn die Brustdrüse zuvor entfernt wurde, egal mit welcher Technik, verbleibt nur eine dünne Gewebeschicht zur Bedeckung der Implantate. Deshalb sollte das Silikonimplantat grundsätzlich unter den Brustmuskel gesetzt werden. Aber auch der Brustmuskel ist nicht in der Lage das gesamte Implantat zu bedecken. Das erfordert Hilfstechniken mit dem Einsatz von Gewebenetzen.

Die Rekonstruktion der Brust mit Silikonimplantaten muss deshalb exakt geplant werden. Dabei fließen die Größe der Brust, der Wunsch der Patientin nach einer ggf. abweichenden Brustgröße oder anderen Brustform, die Dicke des verbleibenden Hautmantels und die Auswahl der Implantate in die Planung ein. Die Planung einer ästhetischen Brustrekonstruktion mit Silikonimplantaten, die unseren Ansprüchen entspricht, ist äußerst komplex.

Dr. Holle ist ein international anerkannter Spezialist auf dem Gebiet der Brustrekonstruktion mit Silikonimplantaten. Viele Verfahren auf diesem Gebiet hat er selbst in den letzten 20 Jahren weiterentwickelt.

Gerne beraten wir Sie ausführlich über die Möglichkeiten einer Ästhetischen Brustrekonstruktion mit Silikonimplantaten nach Entfernung der Brustdrüse.

Kurzinformationen

BegriffssynonymeBrustrekonstruktion mit Silikonimplantaten, Brustrekonstruktion, Wiederherstellung der weiblichen Brust, submuskuläre Silikonimplantate
Kostenvon der Krankenkasse übernommen
Operationsdauer2 Stunden
NarkoseVollnarkose
Klinikaufenthalt2-3 Tage stationär
NachbehandlungWunddrainagen 3-5 Tage, Fäden 3 Wochen, Duschen nach 1 Woche , Sport nach 6-8 Wochen
Berufsausfall2-3 Wochen
Gesellschaftsfähignach 2 Wochen
Reisefähignach 2 Wochen