Termin vereinbaren

Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung einsehen.

CAPTCHA image
Wadenimplantate
Wadenimplantate Frankfurt Main - Praxis Dr. med. Holle und Kollegen

Wadenimplantate

In welchen Situationen kommen Wadenimplantate in Betracht?

Durch die Entwicklung von Wadenimplantaten ist es möglich geworden, unterentwickelte Waden in Form und Größe den Proportionen der Oberschenkel ästhetisch anzupassen. Das Körperbild kann auf diese Weise wieder der Normalität angepasst werden.

Die so genannte Wadenhypoplasie also in Form und Umfang unterentwickelte Waden bedeutet für die betroffenen Menschen ein massives Stigma ihres äußeren Erscheinungsbildes. Schon in ihrer Kindheit werden sie gehänselt und entwickeln oft im Laufe ihres Lebens Störungen des Selbstbewusstseins. Die Erkrankung kommt auch einseitig vor und ist auch dann sehr auffällig.

Als Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie wissen wir jedoch sehr gut wie grundlegend die körperliche Integrität die Gesundheit eines Menschen beeinflussen kann. Die WHO hat den Gesundheitsbegriff ganz bewusst als die Einheit von körperlicher und seelischer Gesundheit definiert. Wie eng die seelische mit der körperlichen Gesundheit zusammenhängt erleben wir in unserer täglichen Arbeit.

Operative Möglichkeit zum Einsetzen von Silikonimplantaten

Zum Glück gibt es die operative Möglichkeit durch Einsetzen von Silikonimplantaten die entstellende angeborene Deformität zu korrigieren. Dafür wurden von der Industrie speziell geformte Silikonimplantate entwickelt, die exakt an die Größenverhältnisse der Wade angepasst sind. Sie sind so geformt, dass die gesunde Muskulatur der Waden nachgebildet wird.

Voraussetzung ist ein intensives persönliches Gespräch zwischen Arzt und Patient und eine ausführliche Aufklärung über den Eingriff. Viel Erfahrung, chirurgisches Können und das Beherrschen aller Techniken zur Wadenrekonstruktion sind erforderlich um das bestmögliche Operationsergebnis für Sie zu erzielen.

Kurzinformationen

Begriffssynonyme Wadenaugmentation, Silikon Implantate Wade, Unterschenkel Augmentation, Silikonimplantate Unterschenkel
Kosten nach Aufwand kalkuliert, Sie erhalten einen detaillierten Kostenvoranschlag
Operationsdauer 1-2 Stunden
Narkose Vollnarkose
Klinikaufenthalt 1 Tage stationär
Nachbehandlung Wunddrainagen 1-2 Tage, Fäden 3 Wochen, Duschen nach 6 Tagen, Kompressionshose 6-8 Wochen Tag und Nacht, Sport Beine nach 8-12 Wochen,
Berufsausfall 1-2 Wochen
Gesellschaftsfähig nach 1-2 Wochen
Reisefähig nach 2 Wochen

Anatomie

Der Unterschenkel wird in seiner Form und dem Umfang maßgeblich durch die Muskulatur bestimmt. Besonders kräftig ist an den Waden die Beugemuskulatur ausgebildet. Der oberflächlichste Muskel, der M. gastrocnemius bildet mit seinen 2 Köpfen die Silhouette des Unterschenkels. Dieser ist bei einer unterentwickelten Wade oft sehr rudimentär angelegt und auch durch Sport nicht zur normalen Größe zu bekommen. Die Muskulatur wird von Haut und Fettgewebe bedeckt. Der Raum zwischen Haut Fettmantel an den Waden und der Muskulatur ist sehr eng und es bedarf sehr viel Erfahrung korrekt einschätzen zu können wie groß das Implantat sein darf. Ansonsten kann es zu ernsthaften Komplikationen kommen.

Durch gewebeschonende Operationstechniken erhalten wir bei einer Wadenvergrößerung Nerven Gefäße und die eigenen Gewebekomponenten. Die Tasche für das Silikonimplantat muss mit feinen Instrumenten subtil präpariert werden. Nur so kann ein stabiles und schönes Langzeitergebnis erreicht und Komplikationen vermieden werden.

Technische Details

Das Prinzip der Wadenvergrößerung beruht auf dem Einsetzen eines oder zweier Silikonimplantate zur Volumenvergrößerung. Die Silikonimplantate werden zwischen der Muskulatur und dem Haut Fettmantel eingesetzt. Sie werden über einen kleinen Hautschnitt im Bereich der Kniekehle eingebracht und so positioniert dass sie über dem mittleren und seitlichen Kopf des Gastrocnemius Muskels zu liegen kommen. So bildet man die Silhouette eines normalen Unterschenkels nach.

Endoskopische Waden Vergrößerung

Wir präparieren die Implantattasche in feiner, endoskopischer Technik. Früher wurde der Hohlraum für die Implantate „blind“ und unter Anwendung von Gewalt mit so genannten Dilatatoren geschaffen. Diese Methoden gehören aus unserer Sicht der Vergangenheit an, da häufig Blutungen und Entzündungen die Folge waren.

Bei der endoskopischen Technik wird durch Einführen einer Optik unter Sicht gearbeitet. Das ermöglicht uns feine Nerven und Blutgefäße zu erhalten. Dadurch sind die Wundheilung und das Langzeitresultat deutlich verbessert.

Download – Ausführliche Informationen über Technische Details:

PDF Technische Details – Wadenimplantate

Operationsvorbereitung

Wie wir Sie auf die Operation vorbereiten

Sie erhalten zunächst einen persönlichen Beratungstermin in unserer Sprechstunde. Dann erfolgt eine gründliche Analyse Ihrer Hautspannung, der Fettgewebsmenge und Verteilung, der Muskulatur und des Weichteilgewebes an beiden Unterschenkeln.

Angeborene Besonderheiten der Anatomie und Fettverteilung der Beine werden identifiziert. Weiterhin müssen Oberschenkel, Knie und Unterschenkel exakt vermessen werden um die Wadenimplantate planen zu können. Eine umfangreiche Fotodokumentation dient der Visualisierung der Probleme.

Ziel ist es, genau zu erfassen worunter Sie leiden, was Sie wünschen und eine realistische Erwartung darüber zu vermitteln, welche therapeutischen Möglichkeiten es gibt.

Ist die Planung abgeschlossen wird ein Behandlungsplan erstellt und die Behandlungskosten anhand des Aufwandes ermittelt.

Über spezielle Risiken im Zusammenhang mit Wadenimplantaten informieren wir Sie ausführlich im Patientengespräch und anhand von zertifizierten Aufklärungsbögen.

Weiterhin klären wir, ob zusätzliche Erkrankungen oder Risiken bei Ihnen vorliegen. Wenn ja werden Zusatzuntersuchungen veranlasst, um sie optimal auf den Eingriff vorzubereiten. Außerdem erklären wir Ihnen detailliert den Eingriff und die operativen Risiken und entscheiden, ob in Ihrem Fall der Eingriff in einem Schritt oder lieber in Teilschritten erfolgen sollte.

Persönliche Risiken

Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Schrittmacher

Allergien, allergischer Schock, Allergien gegen Lokalanästhetika, Schmerzmittel und Antibiotika

Störungen der Blutgerinnung, Einnahme von Mitteln zur Aufhebung der Blutgerinnung (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.)

Einnahme von Mitteln gegen Diabetes mellitus

Erkrankungen des Bindegewebes, Neigungen zu Thrombose und Lungenembolie

Bitte informieren Sie uns über Ihre persönlichen Risiken!

Wie Sie sich auf die Operation vorbereiten

14 Tage vor der Operation dürfen keine Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen eingenommen werden (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.).

Informieren Sie uns über Erkrankungen an denen Sie leiden und über alle Medikamente die Sie einnehmen.

Bitte stellen Sie 14 Tage vor der Operation das Rauchen ein (Rauchen kann zu ersten Durchblutungsstörungen der Haut bis hin zum Absterben der Haut am Unterschenkel führen). Bitte informieren Sie uns, wenn Hautentzündungen auftreten (Akne, Herpes).

Bitte erscheinen Sie pünktlich zur Operation.

Operationstag

Am Morgen der Operation nehmen Sie bitte Ihre gewohnten Medikamente ein, jedoch keine Medikamente zur Blutgerinnung.

Bitte unbedingt vermeiden: die Haut einzucremen.

Vollnarkose/Dämmerschlaf: Sie dürfen nur Ihre Medikamente mit einem kleinen Schluck Wasser einnehmen. Bitte nicht trinken und Essen.

Bitte verzichten Sie am OP Tag auf das Tragen von Schmuck und Wertgegenständen.

Vor der Operation sehen Sie Ihren Arzt, dieser wird noch einmal kurz den Eingriff mit Ihnen besprechen und die notwendigen Markierungen an der Haut vornehmen. Danach beginnen die Operationsvorbereitungen, Sie können in dieser Phase bereits ein Beruhigungs- und Schlafmittel bekommen.

Nach der Operation

Wir lassen Sie nach der Operation in Ruhe aufwachen und ausruhen. Wir überwachen Sie lückenlos in dieser Phase. Sie bekommen regelmäßig Schmerzmittel nach einem festen Schema, so dass Sie keine wesentlichen Schmerzen haben werden.

Nach der OP tragen Sie eine Kompressionshose. Es können vorübergehend Spannungsgefühle auftreten ebenso Taubheitsgefühle der Haut.

Die Kompressionshose sollte dann für 8-12 Wochen getragen werden. Gönnen sie sich Ruhe und meiden Sie starke körperliche Belastungen insbesondere der Beinmuskulatur. Sonne und Sauna sollten für mindestens 6 Wochen gemieden werden. Auf die regelmäßige Einnahme Ihrer Medikamente sollten Sie achten.

Bitte beachten Sie die Grundregel: Je ruhiger und ungestörter das Gewebe in der Anfangsphase nach der Operation heilen kann desto schöner das Langzeitresultat!

Bei der Entlassung aus der ambulanten oder stationären Behandlung bitten wir um Abholung durch Freunde oder Verwandte, da Sie nicht allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren sollten.

Rezept: Alle Schmerzmittel und Medikamente zur OP werden Ihnen verordnet und die Einnahme erklärt.

Anordnungen: Verhaltensmaßnahmen werden erklärt, eine Telefonnummer für den Notfall mitgegeben.

Kontrolltermin: Dieser wird beim Verlassen der Klinik festgelegt weiterhin die Verbandwechsel und das Ziehen der Fäden.

FAQ

Wann kann ich wieder arbeiten?
– Bürotätigkeit: 1-2 Wochen nach der Operation
– Schweres Heben: 8-12 Wochen nach der Operation

Muss ich spezielle Kompression tragen?
Eine elastische Kompressionshose sollte 6-8 Wochen nach der OP Tag und Nacht getragen werden. Es erleichtert eine schnelle Wundheilung und gibt ein angenehmes Gefühl nach der OP und unterstützt die Hautschrumpfung.

Wann kann ich wieder duschen?
6 Tage nach der Operation.

Wann kann ich nach dem Eingriff wieder essen?
am Tag der Operation.

Wie kann ich meine Narben optimal pflegen?
Die Narbenpflege sollte 6 Wochen nach der Operation beginnen. Bis dahin sollten die Nähte ungestört heilen. Danach können fettende Salben, silikonhaltige Salben und bei einer Veranlagung zur überschießenden Narbenbildung auch cortisonhaltige Salben angewandt werden. Wir beraten Sie gerne.

Wann kann ich wieder die Sauna besuchen?
Die Sauna sollten Sie erst wieder besuchen, wenn die Wundheilung abgeschlossen ist. Dies ist 6-8 Wochen nach der Operation der Fall. Die Einwirkung von Wärme kann sonst zu Entzündungen des Gewebes führen.

Wann kann ich wieder in die Sonne gehen?
Wenn die Narben durch Sun block abgedeckt sind, kann man 6 Wochen nach der Operation wieder in die Sonne. Ein Sonnenbrand ist unbedingt zu vermeiden! Die Narben sollten frühestens nach 3-6 Monaten der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sonst können dauerhafte Pigmentstörungen entstehen.

Wann kann ich wieder Sport treiben?
– Arm-, Brust-, Bauchmuskulatur 2-3 Wochen nach der Operation
– Beinmuskulatur 8-12 Wochen nach der Operation

Download – Patienteninformationen – Alles rund um die Operation:

PDF Informationen rund um die OP – Wadenimplantate