Stirnlifting Frankfurt Main - Praxis Dr. med. Holle und Kollegen

Stirnlifting

Wann kann ein Stirnlifting erforderlich werden?

Ein Stirnlift kann erforderlich werden, wenn die Stirnhaut stark an Elastizität und Spannung verloren hat. Am häufigsten sind Männer und Menschen mit starker Gesichtsmimik betroffen.

Die betroffenen Patienten bemerken zuerst die stark hängenden Augenlider und stellen sich deshalb beim Plastischen Chirurgen vor. Typisch ist auch, dass die Betroffenen ständig ihre Stirn unbewusst nach oben ziehen und dadurch tiefe Querfalten entwickeln (Kompensation) und unter Kopfschmerzen leiden. Oft liegt auch eine Einschränkung des Gesichtsfeldes vor, weshalb die Patienten den Augenarzt aufsuchen. Wichtig ist, dass der behandelnde Arzt die Ursache der hängenden Augenbrauen/Augenlider richtig erkennt.

Ziel des Stirnliftings

Ziel des Stirnlifts ist es, die Augenbrauen wieder in Ihre normale Position anzuheben, die erschlaffte Stirnmuskulatur zu straffen und Falten an der Stirn zu reduzieren. Dadurch wird gleichzeitig die Haut der Oberlider gestrafft und oft kann eine Oberlidoperation dadurch vermieden oder in Ihrem Ausmaß deutlich verringert werden.

Die Patienten erleben die Operation als eine starke Erleichterung, da das ständige künstliche Hochziehen der Augenbrauen nicht mehr erforderlich ist, die Sicht verbessert wird und eine Entspannung bis zum Verschwinden von Kopfschmerzen eintritt.

Dr. Holle ist für Stirnlifting Operationen hoch spezialisiert und verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung.