Termin vereinbaren

Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung einsehen.

CAPTCHA image
Fettabsaugung Unterschenkel
Fettabsaugung Unterschenkel Frankfurt Main - Praxis Dr. med. Holle und Kollegen

Fettabsaugung Unterschenkel

Die Fettabsaugung der Waden ist eine effektive und ideal geeignete Methode lästige Fettansammlungen in diesem Bereich zu entfernen. Der Erfolg einer schlanken Wade ist sofort sichtbar und lange anhaltend.

Fettabsaugung Unterschenkel – schöne Waden und Fesseln

Liegt ein starkes Missverhältnis zwischen schlanken Oberschenkeln und voluminösen Waden vor, dann kann dies sehr erfolgreich durch eine Fettabsaugung der Waden behoben werden. Die Betroffenen leiden überwiegend sehr stark unter dieser Veranlagung der Fettverteilung, das Tragen von Stiefeln und engeren Hosen ist praktisch nicht möglich. Auch isolierte Probleme an den Waden wie zum Beispiel dicke unkonturierte „Fesseln“ an der Übergangszone zwischen Wade und Fußgelenk sind gut zu therapieren.

Was geschieht bei  einer Fettabsaugung der Unterschenkel

Durch Reduktion der Fettgewebsschicht in diesem Bereich werden Innen- und Außenknöchel wieder sichtbar und zeichnen sich durch die Haut in der Kontur ab. Die Fettabsaugung des gesamten Bereiches zwischen Knie und Fußgelenk führt zu einer schlanken Wade und damit zu einer optischen Verlängerung der Beine. Die Betroffenen profitieren sehr von der Operation, so zeigt die Fettabsaugung der Waden höchste Zufriedenheitswerte in der Nachuntersuchung.

Wir bieten Ihnen alle modernen Techniken der Fettabsaugung am Unterschenkel an. Die Fettabsaugung am Unterschenkel muss ganz besonders schonend vorgenommen werden da hier viele Lymphgefäße verlaufen die nicht zerstört werden sollten. Dazu gibt es Spezialkanülen mit spezieller Anordnung der Absaugöffnungen.

Kurzinformationen

Begriffssynonyme Liposuction, Liposuktion, Aspirationslipektomie, Wadenkorrektur, Wadenverschmälerung, Fußgelenkkonturierung
Kosten nach Aufwand kalkuliert, Sie erhalten einen detaillierten Kostenvoranschlag
Operationsdauer 1-2 Stunden je nach Aufwand
Narkose Dämmerschlaf, Vollnarkose
Klinikaufenthalt ambulant oder 1 Tag stationär je nach Umfang der OP
Nachbehandlung Fäden 10 Tage, Duschen nach 6 Tagen, elastische Kompressionsstrümpfe für 6-8 Wochen Tag & Nacht, Sport nach 6-8 Wochen, leichter Sport nach 3 Wochen
Berufsausfall 1-2 Wochen
Gesellschaftsfähig nach 1-2 Wochen
Reisefähig nach 2 Wochen

Anatomie

Die Hülle des menschlichen Körpers, das Integument, besteht aus der Haut und dem Unterhautfettgewebe. Je mehr Unterhautfettgewebe vorhanden ist, desto weniger ist die Körperkontur von Muskulatur, Sehnen und Knochen sichtbar. Die Dicke der Fettschicht richtet sich nicht nur nach dem Ernährungszustand. Besonders im Bereich der Unterschenkel gibt es Anlage bedingt auch bei schlanken Menschen verstärkte Fetteinlagerungen. Diese können dazu führen, dass
die Wade sehr dick ist und das Fußgelenk mit seinen typischen Knochenvorsprüngen an Innen- und Außenknöchel nicht mehr zu sehen ist. Eine Fettabsaugung ist die einzige Möglichkeit die Fettschicht so auszudünnen, dass eine proportionierte Kontur entsteht.

Die Kontur des Fußgelenkes wird durch 3 Punkte definiert. Innenknöchel, Außenknöchel und dazwischen die Achillessehne. An der Innen und Außenseite befindet sich zwischen Knöchel und Achillessehen jeweils eine Rinne. Diese ist im Falle einer starken Fettablagerung verstrichen. In diesen Rinnen verlaufen wichtige Nerven und Blutgefäße. Beim Absaugen muss hier sehr vorsichtig und in genauer Kenntnis dieser Strukturen gearbeitet werden. In erfahrener Hand und mit dem richtigen Instrumentarium lassen sich Fettabsaugungen am Unterschenkel sehr sicher und mit gutem Erfolg durchführen. Wir beraten Sie gerne.

Technische Details

Die Fettabsaugung ist eine Methode, bei der die Schicht des Unterhautfettgewebes durch das Absaugen von Fettzellen mit dünnen Kanülen gleichmäßig ausgedünnt wird. Die Absaugkanülen sind an der Vorderseite stumpf, um keine Verletzungen verursachen zu können. Um mit den Absaugkanülen durch die oberen Hautschichten bis zum Fettgewebe eindringen zu können sind winzig kleine Hautschnitte (Stichinzisionen) erforderlich. Diese sind 3-5 mm lang und heilen in der Regel sehr unauffällig ab.

Das Prinzip der Fettabsaugung besteht darin, zunächst die Fettzellen „aufzulösen“ und sie dann absaugen zu können. Das Auflösen oder die Vorbereitung der Fettzellen zur Absaugung kann technisch unterschiedlich erfolgen. Danach richtet sich die Bezeichnung der unterschiedlichen Methoden.

1. Tumeszenz Technik

Die Tumeszenz Technik ist die am häufigsten verwendete und gleichzeitig etablierte Technik der Fettabsaugung. Dabei wird zunächst eine Tumeszenz Lösung in das Fettgewebe eingespritzt. Die Fettzellen nehmen die Flüssigkeit auf und beginnen sich zu vergrößern. Außerdem enthält die Lösung Lokalanästhetikum um das Fettgewebe gefühllos zu machen. Die aufgequollenen Fettzellen lassen sich dann mit stumpfen Absaugkanülen leicht entfernen.

2. Ultraschall Fettabsaugung

Bei dieser Methode werden die Zellwände der Fettzellen durch eine im Ultraschallbereich schwingende Spezialkanüle zerstört. Dadurch lassen sie sich mechanisch besonders einfach absaugen. Es muss aber auf eine adäquate Kühlung des Gewebes geachtet werden, da der Ultraschall mit einer Hitzeentwicklung verbunden ist. Besonders krankhaft gewachsenes Fettgewebe bei sogenannten Lipomatosen lässt sich mit dieser Methode sehr gut entfernen.

3. Wasserstrahl Methode

Bei dieser Form der Fettabsaugung werden die Fettzellen mit einem starken Wasserstrahl aufgelöst und zum Quellen gebracht und abgesaugt. Besonders bei sehr großvolumigen Absaugungen erleichtert diese Methode das Arbeiten.

4. Laser Fettabsaugung

Bei dieser Form der Fettabsaugung erfolgt vor der eigentlichen Absaugung der Fettzellen eine gleichmäßige Behandlung des Gewebes mit einer Laser Sonde. Diese hilf eine Schrumpfung des Gewebes zu induzieren und kann auf diese Weise das Ergebnis verbessern und in manchen Fällen eine zusätzliche Hautstraffung vermeiden. Nach der Laser Behandlung wird dann das eigentliche Fettgewebe abgesaugt.

Fettabsaugungen erfordern ein sehr gleichmäßiges und exaktes arbeiten, sie sind ein Handwerk welches mit viel Erfahrung und Akribie ausgeführt werden muss. Begonnen wird in der tiefen Gewebeschicht mit etwas dickeren Kanülen. Je oberflächlicher man absaugt desto feinere Kanülen kommen zum Einsatz. Das Schrumpfen der Haut nach einer Fettabsaugung entscheidet über den Erfolg der Methode. Ist bereits vor der Absaugung sehr weiche und faltige Haut vorhanden, sollte die Fettabsaugung mit einer Straffungsoperation des Gewebes kombiniert werden oder es kann die Laser Methode zum Einsatz kommen.

Download – Ausführliche Informationen über Technische Details:

PDF Technische Details – Fettabsaugung Unterschenkel

Operationsvorbereitung

Wie wir Sie auf die Operation vorbereiten

Sie erhalten zunächst einen persönlichen Beratungstermin in unserer Sprechstunde. Dann erfolgt eine gründliche Analyse Ihrer Hautspannung, der Fettgewebsmenge und Verteilung, der Muskulatur und des Weichteilgewebes im Bereich der Waden.

Angeborene Besonderheiten der Anatomie und Fettverteilung werden identifiziert. Weiterhin müssen Knie und Waden exakt vermessen werden um die Fettabsaugung planen zu können. Eine umfangreiche Fotodokumentation dient der Visualisierung der Probleme.

Ziel ist es, genau zu erfassen worunter Sie leiden, was Sie wünschen und eine realistische Erwartung darüber zu vermitteln, welche therapeutischen Möglichkeiten es gibt.

Ist die Planung abgeschlossen wird ein Behandlungsplan erstellt und die Behandlungskosten anhand des Aufwandes ermittelt.

Über spezielle Risiken im Zusammenhang mit einer Unterschenkel Fettabsaugung informieren wir Sie ausführlich im Patientengespräch und anhand von zertifizierten Aufklärungsbögen.

Weiterhin klären wir, ob zusätzliche Erkrankungen oder Risiken bei Ihnen vorliegen. Wenn ja werden Zusatzuntersuchungen veranlasst, um sie optimal auf den Eingriff vorzubereiten. Außerdem erklären wir Ihnen detailliert den Eingriff und die operativen Risiken und entscheiden, ob in Ihrem Fall der Eingriff in einem Schritt oder lieber in Teilschritten erfolgen sollte.

Persönliche Risiken

Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Schrittmacher

Allergien, allergischer Schock, Allergien gegen Lokalanästhetika, Schmerzmittel und Antibiotika

Störungen der Blutgerinnung, Einnahme von Mitteln zur Aufhebung der Blutgerinnung (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.)

Einnahme von Mitteln gegen Diabetes mellitus

Erkrankungen des Bindegewebes, Neigungen zu Thrombose und Lungenembolie

Bitte informieren Sie uns über Ihre persönlichen Risiken!

Wie Sie sich auf die Operation vorbereiten

14 Tage vor der Operation dürfen keine Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen eingenommen werden (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.).

Informieren Sie uns über Erkrankungen an denen Sie leiden und über alle Medikamente die Sie einnehmen.

Bitte stellen Sie 14 Tage vor der Operation das Rauchen ein (Rauchen kann zu ersten Durchblutungsstörungen der Haut bis hin zum Absterben der Haut am Unterschenkel führen). Bitte informieren Sie uns, wenn Hautentzündungen auftreten (Akne, Herpes).

Bitte erscheinen Sie pünktlich zur Operation.

Operationstag

Am Morgen der Operation nehmen Sie bitte Ihre gewohnten Medikamente ein, jedoch keine Medikamente zur Blutgerinnung.

Bitte unbedingt vermeiden: die Haut einzucremen.

Vollnarkose/Dämmerschlaf: Sie dürfen nur Ihre Medikamente mit einem kleinen Schluck Wasser einnehmen. Bitte nicht trinken und Essen.

Bitte verzichten Sie am OP Tag auf das Tragen von Schmuck und Wertgegenständen.

Vor der Operation sehen Sie Ihren Arzt, dieser wird noch einmal kurz den Eingriff mit Ihnen besprechen und die notwendigen Markierungen an der Haut vornehmen. Danach beginnen die Operationsvorbereitungen, Sie können in dieser Phase bereits ein Beruhigungs- und Schlafmittel bekommen.

Nach der Operation

Wir lassen Sie nach der Operation in Ruhe aufwachen und ausruhen und überwachen Sie lückenlos in dieser Phase. Sie bekommen regelmäßig Schmerzmittel nach einem festen Schema, so dass Sie keine wesentlichen Schmerzen haben werden.

Nach der OP tragen Sie eine Kompressionshose/Strümpfe. Es können vorübergehend Spannungsgefühle auftreten ebenso Taubheitsgefühle der Haut.

Die Kompressionshose/Strümpfe sollte dann für 8-12 Wochen getragen werden. Gönnen sie sich Ruhe und meiden Sie starke körperliche Belastungen insbesondere der Beinmuskulatur. Sonne und Sauna sollten für mindestens 6 Wochen gemieden werden. Auf die regelmäßige Einnahme Ihrer Medikamente sollten Sie achten.

Bitte beachten Sie die Grundregel: Je ruhiger und ungestörter das Gewebe in der Anfangsphase nach der Operation heilen kann desto schöner das Langzeitresultat!

Bei der Entlassung aus der ambulanten oder stationären Behandlung bitten wir um Abholung durch Freunde oder Verwandte, da Sie nicht allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren sollten.

Rezept: Alle Schmerzmittel und Medikamente zur OP werden Ihnen verordnet und die Einnahme erklärt.

Anordnungen: Verhaltensmaßnahmen werden erklärt, eine Telefonnummer für den Notfall mitgegeben.

Kontrolltermin: Dieser wird beim Verlassen der Klinik festgelegt weiterhin die Verbandwechsel und das Ziehen der Fäden.

FAQ

Wann kann ich wieder arbeiten?
– Bürotätigkeit: 1 Woche nach der Operation
– Schweres Heben: 4-6 Wochen nach der Operation

Muss ich spezielle Kompression tragen?
Eine Kompressionshose/Strümpfe sollte 6-8 Wochen nach der OP Tag und Nacht getragen werden. Es erleichtert eine schnelle Wundheilung und gibt ein angenehmes Gefühl nach der OP.

Wann kann ich wieder duschen?
2-3 Tage nach der Operation.

Wann kann ich nach dem Eingriff wieder essen?
am Tag der Operation.

Wie kann ich meine Narben optimal pflegen?
Die Narbenpflege sollte 6 Wochen nach der Operation beginnen. Bis dahin sollten die Nähte ungestört heilen. Danach können fettende Salben, silikonhaltige Salben und bei einer Veranlagung zur überschießenden Narbenbildung auch cortisonhaltige Salben angewandt werden. Wir beraten Sie gerne.

Wann kann ich wieder die Sauna besuchen?
Die Sauna sollten Sie erst wieder besuchen, wenn die Wundheilung abgeschlossen ist. Dies ist 6 – 8 Wochen nach der Operation der Fall. Die Einwirkung von Wärme kann sonst zu Entzündungen des Gewebes führen.

Wann kann ich wieder in die Sonne gehen?
Wenn die Narben durch Sunblocker abgedeckt sind, kann man 6 Wochen nach der Operation wieder in die Sonne. Ein Sonnenbrand ist unbedingt zu vermieden! Die Narben sollten frühestens nach 3-6 Monaten der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sonst können dauerhafte Pigmentstörungen entstehen.

Wann kann ich wieder Sport treiben?
– Arm-, Brust-, Bauchmuskulatur 2-3 Wochen nach der Operation
– Bein- Gesäßmuskulatur 6-8 Wochen nach der Operation

Download – Patienteninformationen – Alles rund um die Operation:

PDF Informationen rund um die OP – Fettabsaugung Unterschenkel