Facelifting Frankfurt Main - Praxis Dr. med. Holle und Kollegen

Facelifting

Das Facelifting gehört zu den populärsten Eingriffen in der Plastischen Chirurgie. Durch keine andere Behandlung kann ein so natürliches und verjüngendes Ergebnis erzielt werden.

Facelifting – für ein frisches, jugendliches Gesicht

Der Wunsch nach einem frischen, jugendlichen Gesicht liegt in der Natur des Menschen. Darüber hinaus sollte unser Gesicht natürlich sein und zur Persönlichkeit passen. Aus diesem Grund muss ein Facelifting absolut professionell und mit chirurgischer Präzision durchgeführt werden. Dabei darf die Haut nicht übermäßig gespannt werden. Moderne Techniken zielen darauf ab, die tieferen Gewebeschichten des Gesichte (SMAS, Muskulatur) anatomisch korrekt zu straffen und die Haut natürlich, beweglich und faltenfrei zu verankern. Nur so wird man nach dem Eingriff auf seine Mitmenschen „entspannt“ und natürlich wirken.

Das Gesicht ist unser Spiegel und der erste Eindruck bei der Kontaktaufnahme. Wir lernen uns mit unserem Gesicht in der Jugend zu identifizieren. Veränderungen im Gesicht empfinden wir als befremdend und unschön besonders wenn sie frühzeitig entstehen. Ab dem 30. Lebensjahr zeigen sich im Gesicht Alterungsprozesse die individuell unterschiedlich ausgeprägt sind. Der Blick in den Spiegel zeigt Falten an der Stirn, um den Mund herum und „Hamsterbäckchen“ an den Wangen, oft bildet sich auch ein Doppelkinn. All das sind Zeichen der erschlaffenden Haut und Muskulatur. Eine weitere Folge des Alterns ist der Verlust an Fettgewebe im Gesicht (ausgemergeltes Aussehen).

Facelifting kombiniert mit Lipofilling

Innerhalb der letzten Jahre hat sich international ein neuer Trend beim Facelift durchgesetzt und zu einer entscheidenden Verbesserung der Ergebnisse geführt. Die Kombination von Facelifting Operationen mit der Transplantation von Eigenfett (Lipofilling) führt zu einem ganz besonders jugendlichen und frischen Erscheinungsbild.

Viel Erfahrung, chirurgisches Können und das Beherrschen der mikrochirurgischen Präzision sind erforderlich, um die Kunst der Natürlichkeit bei Facelift zu beherrschen. Dr. Holle ist für Facelifting Operationen hoch spezialisiert und verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung.

Kurzinformationen

BegriffssynonymeFacelift, Gesichtsstraffung, Wangenstraffung, Mini-Lift, S-Lift
Kostennach Aufwand kalkuliert, Sie erhalten einen detaillierten Kostenvoranschlag
Operationsdauer2-4 Stunden
NarkoseLokalanästhesie, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Klinikaufenthaltambulante Operation, bei ausgedehnter Operation 1-2 Tage stationär
NachbehandlungWunddrainagen 2 Tage, Fäden 1-3 Wochen, Haare waschen nach 3 Tagen, Schminken nach 1 Woche möglich
Berufsausfall1-3 Wochen
Gesellschaftsfähignach 2-3 Wochen
Reisefähignach 2 Wochen

Anatomie

Die Gesichtsweichteile bestehen aus verschieden Schichten und Geweben. Die Haut und das
Unterhautfettgewebe bilden die oberflächliche Schicht. Tiefer liegen Muskeln, Nerven und
Blutgefäße, die unsere Beweglichkeit in Mimik, Kommunikation und Nahrungsaufnahme erlauben.
Das SMAS, eine Art Sehnenplatte, ist die Trennschicht zwischen Haut und Muskulatur. Man kann es
sich als Fundament des Gesichtes vorstellen, da sowohl Muskeln als auch die Haut mit dieser Schicht
verwachsen sind und Halt finden.

Deshalb kommt dem SMAS eine entscheidende Rolle bei der Operation zu. Die Haut bleibt nur glatt,
wenn sie auf einer glatten SMAS Schicht liegt, die Muskeln arbeiten nur korrekt, wenn die SMAS
Schicht gespannt ist. Dies ist in der Jugend der Fall, ein gespanntes SMAS verleiht somit natürliche
Frische.

Die Gewebespannung am Hals wird vom Platysma bestimmt. Das Platysma ist die SMAS Schicht des
Halses die als Besonderheit dieser Region noch zusätzlich Muskulatur enthält. Es wird auch als
Hautmuskel des Halses bezeichnet. Ist eine Straffung der Haut am Hals gewünscht oder die
Beseitigung eines Doppelkinns dann muss das Platysma gespannt und neu positioniert werden.
Der Gesichtsnerv (Nervus facialis) versorgt die mimische Muskulatur und sorgt dafür, dass wir unsere
Stimmungen ausdrücken können. Er verläuft tief unterhalb der SMAS Schicht durch das Gesicht. Er
muss bei einer Gesichtsstraffung unbedingt geschont werden. Deshalb muss ein Facelifting in
mikrochirurgischer Technik (starke optische Vergrößerung), operiert werden um auch die kleinsten
Nervenäste zu erkennen und nicht zu verletzen.

Technische Details

Das Prinzip der Gesichtsstraffung besteht darin, überschüssiges Gewebe zu entfernen und das
verbleibende Gewebe mit natürlicher Spannung und an korrekter Position zu fixieren. Das Gewebe
wird wieder dahin verlagert wo es einmal war.

Dazu löst man zunächst in feiner Präparation die Haut mit dem Unterhautfettgewebe vom tiefen
Bindegewebe (SMAS) ab. Danach wir die tiefe SMAS Schicht gespannt. Dies kann durch Nähte
erfolgen (MACS Lift) oder durch das Ablösen der SMAS Schicht mit anschließender Straffung und
Fixierung des SMAS (klassisches SMAS Lift). Ist die tiefe Schicht wieder in korrekter Position, wird die
Haut glatt und ohne Falten, jedoch ohne große Spannung zurückgelegt, gekürzt und eingenäht. Je
nach Befund kann ein Lift die Wangen, den Hals und die Stirn betreffen.

Zusätzlich kann Fettgewebe aufgefüllt werden (Lipofilling). Eingefallene Wangen können durch
Spannen des Gewebes allein nicht beseitigt werden, hier muss Volumen aufgefüllt werden. Fettzellen
werden dazu vom Bauch oder der Hüfte mit einer speziellen Absaugtechnik gewonnen und zum
Einspritzen im Gesicht aufbereitet (Coleman Technik). Diese Fettzellen können dann im Gesicht
anwachsen und sorgen für einen bleibenden Volumen Effekt.

Download – Ausführliche Informationen über Technische Details:

PDF Technische Details – Facelifting

Operationsvorbereitung

Wie wir Sie auf die Operation vorbereiten:

Sie erhalten zunächst einen persönlichen Beratungstermin in unserer Sprechstunde. Dann erfolgt
eine gründliche Analyse Ihres Gesichtes. Dabei werden Hautqualität, Hautspannung, Muskelfunktion
und Muskelspannung erfasst, ebenso angeborene Besonderheiten in Symmetrie und Profil des
Gesichtes identifiziert. Eine umfangreiche Fotodokumentation dient der Visualisierung der Probleme.

Ziel ist es, genau zu erfassen worunter Sie leiden und eine realistische Erwartung darüber zu
vermitteln, welche Möglichkeiten es gibt dies zu ändern. Aus diesen Gegebenheiten wird ein
Behandlungsplan erstellt und die Behandlungskosten anhand des Aufwandes ermittelt.

Über spezielle Risiken im Zusammenhang mit einem Facelifting informieren wir Sie ausführlich im
Patientengespräch und anhand von ausführlichen, zertifizierten Aufklärungsbögen.

Des Weiteren klären wir, ob zusätzliche Erkrankungen oder Risiken bei Ihnen vorliegen. Bei Bedarf
veranlassen wir Zusatzuntersuchungen um sie optimal auf den Eingriff vorzubereiten. Weiterhin
erklären wir Ihnen detailliert den Eingriff und die operativen Risiken und entscheiden, ob in Ihrem
Fall ambulant oder stationär operiert wird.

Persönliche Risiken

Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Schrittmacher

Allergien, allergischer Schock, Allergien gegen Lokalanästhetika, Schmerzmittel und Antibiotika
Störungen der Blutgerinnung, Einnahme von Mitteln zur Aufhebung der Blutgerinnung (Aspirin, ASS,
Markumar, Togal, Pradaxa, etc.)

Einnahme von Mitteln gegen Diabetes mellitus

Bitte informieren Sie uns über Ihre persönlichen Risiken!

Wie Sie sich auf die Operation vorbereiten:

14 Tage vor der Operation dürfen keine Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen,
eingenommen werden (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.).

Informieren Sie uns über Erkrankungen an denen Sie leiden und über alle Medikamente die Sie
einnehmen.

Bitte stellen Sie 14 Tage vor der Operation das Rauchen ein (Rauchen kann zu ernsten
Durchblutungsstörungen der Haut bis hin zum Absterben der Haut führen). Bitte informieren Sie uns,
wenn Hautentzündungen auftreten (Akne, Herpes). Bitte erscheinen Sie pünktlich zur Operation.

Operationstag

Am Morgen der Operation nehmen Sie bitte Ihre gewohnten Medikamente ein, jedoch keine
Medikamente zur Blutgerinnung.

Bitte unbedingt vermeiden: Schminken, Gesichtscreme

Vollnarkose: Sie dürfen nur Ihre Medikamente mit einem kleinen Schluck Wasser einnehmen. Bitte
nicht trinken und Essen.

Ein Kopftuch und eine Sonnenbrille sollten mitgebracht werden.

Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie im Falle einer ambulanten Operation nach dem Eingriff von einer
Begleitperson abgeholt werden.

Bitte verzichten Sie am OP Tag auf das Tragen von Schmuck und Wertgegenständen.
Vor der Operation sehen Sie Ihren Arzt, dieser wird noch einmal kurz den Eingriff mit Ihnen
besprechen und die notwendigen Markierungen an der Haut vornehmen. Danach beginnen die
Operationsvorbereitungen. Sie können in dieser Phase bereits ein Beruhigungs- und Schlafmittel
bekommen.

Nach der Operation

Wir lassen Sie nach der Operation in Ruhe aufwachen und ausruhen. Wir überwachen Sie lückenlos
in dieser Phase. Sie bekommen regelmäßig Schmerzmittel nach einem festen Schema, so dass Sie
keine Schmerzen haben werden. Nach einem Facelifting sind grundsätzlich wenig Schmerzen zu
erwarten.

Nach der OP tragen Sie einen Kopfverband sowie 2 Drainageschläuche mit Sammelbehälter. Es
können Blutergüsse und Schwellungen des Gesichtes auftreten. Es kann vorübergehend ein
Spannungsgefühl an Gesicht und Hals auftreten ebenso Taubheitsgefühle im Bereich der
Hautschnitte.

Bitte schlafen Sie mit erhöhtem Kopf um Schwellungen zu vermeiden. Der Kopfverband kann nach 1-
2 Tagen gegen ein Kopftuch ausgetauscht werden, Haare waschen ist ab dem 3. Tag möglich. Gönnen
sie sich Ruhe und meiden Sie starke körperliche Belastungen und Sonne für ca. 6 Wochen. Das
Nahtmaterial wird je nach Region nach einer bzw. 3 Wochen entfernt.

Bei der Entlassung aus der ambulanten oder stationären Behandlung bitten wir um Abholung durch
Freunde oder Verwandte, da Sie nicht allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren sollten.

Rezept: Alle Schmerzmittel und Medikamente zur OP werden Ihnen verordnet und die Einnahme
erklärt.

Anordnungen: Verhaltensmaßnahmen werden erklärt, eine Telefonnummer für den Notfall
mitgegeben.

Kontrolltermin: Dieser wird beim Verlassen der Praxis/Klinik festgelegt weiterhin die
Verbandwechsel und das Ziehen der Fäden.

FAQ

Wann kann ich wieder arbeiten?
Bürotätigkeit: 1-2 Wochen nach der Operation
Schweres Heben: 4-6 Wochen nach der Operation
Arbeit in der Öffentlichkeit: 3-4 Wochen nach der Operation

Wann kann ich wieder auf dem Bauch schlafen?
2-3 Wochen nach der Operation, kurz nach der OP sollte mit angehobenem Oberkörper geschlafen
werden.

Wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?
Schwellung und Hämatome sind in der Regel nach 2-3 Wochen abgeklungen. Die Nähte werden 3
Wochen nach der OP gezogen, sind aber unauffällig unter der Haut verlaufend. Die Heilung des
Gewebes und die Narbenbildung sind jedoch individuelle Prozesse und benötigen unterschiedlich viel
Zeit. Es ist davon auszugehen, dass bei guter Kosmetik ca. 3-4 Wochen nach dem Eingriff kleinere
Narbenrötungen etc. gut kaschiert werden können.

Wann kann ich wieder duschen und Haare waschen?
2-3 Tage nach der Operation.

Wie kann ich meine Narben optimal pflegen?
Die Narbenpflege sollte 6 Wochen nach der Operation beginnen. Bis dahin sollten die Nähte
ungestört heilen. Danach können fettende Salben, silikonhaltige Salben und bei einer Veranlagung
zur überschießenden Narbenbildung auch Cortison haltige Salben angewandt werden. Wir beraten
Sie gerne.

Wann kann ich wieder die Sauna besuchen?
Die Sauna sollten Sie erst wieder besuchen wenn die Wundheilung abgeschlossen ist. Dies ist 6-8
Wochen nach der Operation der Fall. Die Einwirkung von Wärme kann sonst zu Entzündungen des
Gewebes führen.

Wann kann ich wieder in die Sonne gehen?
Wenn die Narben durch Sunblocker oder Makeup abgedeckt sind, kann man 6 Wochen nach der
Operation wieder in die Sonne. Ein Sonnenbrand ist unbedingt zu vermieden! Die Narben sollten
frühestens nach 3-6 Monaten der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sonst können
dauerhafte Pigmentstörungen entstehen.

Wann kann ich wieder Sport treiben?
3-4 Wochen nach der Operation

Muss ich einen speziellen Verband tragen?
Ein Kompressionsverband des Gesichtes sollte nicht getragen werden. Sie erhalten zunächst einen
weichen Kopfverband, später reicht ein Kopftuch, welches locker getragen wird.

Download – Patienteninformationen – Alles rund um die Operation:

PDF Informationen rund um die OP – Facelifting