Termin vereinbaren

Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung einsehen.

CAPTCHA image
Kinnkorrektur
Kinnkorrektur Frankfurt Main - Praxis Dr. med. Holle und Kollegen

Kinnkorrektur

Wann kann eine Kinnkorrektur sinnvoll sein?

Wenn der Unterkieferknochen zu klein ausgebildet ist (Retrognathie) oder zu groß und zu weit vorgewachsen ist (Prognathie) können bereits durch kleine, isolierte Korrekturen des Kinns natürliche Proportionen erreicht werden. Die Problematik des Doppelkinns hingegen muss durch eine Halsstraffung (siehe hier) operativ behoben werden.

Die Beurteilung des Gesichtsprofils, insbesondere der Projektion des Kinns setzt große Erfahrungen und Kenntnisse voraus. Es müssen funktionelle Aspekte wie ein korrekter Biss und die korrekte Stellung der Kiefergelenke in die Beurteilung einfließen. Ebenso ist es erforderlich angeborene Fehlstellungen des Oberkiefers und der Nase zu identifizieren, die subjektiv das Bild einer Kinnfehlstellung suggerieren ohne dass tatsächlich eine solche besteht.

Die Betroffenen entdecken die äußeren Zeichen meistens an seitlich aufgenommenen Fotos, so genannten Profilaufnahmen. Diese werden instinktiv als unschön empfunden, oft lassen sie sich nicht mehr gerne fotografieren und verstecken ihr Kinn unter einem Rollkragenpullover.

Besteht ein großer Leidensdruck, kann mit einer Kinnplastik große Erleichterung und ein neues Selbstbewusstsein erreicht werden.

Ziel einer Kinnkorrektur

Ziel der Operation ist, die Kontur des Kinns in Höhe und Breite so zu verändern, dass ausgewogene Gesichtsproportionen mit einem guten Profil entstehen. Dabei ist die Bandbreite der zur Verfügung stehenden Operationen sehr groß. Der operative Aufwand unterscheidet sich bei den unterschiedlichen Methoden zum Teil erheblich, auch das Risikoprofil ist sehr unterschiedlich. Es ist deshalb die Aufgabe des Plastischen Chirurgen alle Methoden ausführlich mit Ihren Vor- und Nachteilen darzustellen und gemeinsam mit dem Patienten einen guten Kompromiss zwischen Aufwand Kosten und Risiken zu finden. In leichten Fällen reicht das Einspritzen von Fettgewebe (Lipofilling), Hyaluronsäure oder das Einsetzen eines Implantates. In ausgeprägten Fällen wir eine Umstellungsoperation des Knochens erforderlich sein.

Wir werden Sie in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch umfassend über alle Aspekte und Möglichkeiten der Behandlung informieren.

Kurzinformationen

Begriffssynonyme Kinnplastik, Korrektur fliehendes Kinn, Kinnkonturierung
Kosten nach Aufwand kalkuliert, Sie erhalten einen detaillierten Kostenvoranschlag
Operationsdauer 1-2 Stunden
Narkose Lokalanästhesie, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Klinikaufenthalt ambulante Operation, bei ausgedehnter Operation 1 Tag stationär
Nachbehandlung Fäden 1-3 Wochen, Haare waschen nach 1-3 Tagen, Schminken nach 1 Woche möglich
Berufsausfall 1-2 Wochen
Gesellschaftsfähig nach 2-3 Wochen
Reisefähig nach 2 Wochen

Anatomie

Der Unterkieferknochen verläuft im vorderen Bereich quer und nimmt die Schneide und Eckzähne auf. Er knickt dann im Bereich des seitlichen Kinns nach hinten ab und verläuft leicht divergierend bis zum hinteren Kieferwinkel. Von diesem zieht er dann senkrecht nach oben zum Kiefergelenk. Nicht nur die Zähne sind im Knochen verankert. Er wird von Blutgefäßen und Nerven durchzogen, die vorn seitlich aus dem Knochen in die Haut des Kinns hinein ziehen und diese mit Gefühl (Sensibilität) versorgen. Am Knochen sind außen die Mundbodenmuskulatur, die Kaumuskulatur und zahlreiche Muskeln der Mimik verankert. Dies beschreibt wie komplex der Knochen mit seiner Umgebung in Form und Funktion verbunden ist. Darauf ist bei operativen Eingriffen Rücksicht zu nehmen. Deshalb gilt der Grundsatz so viel wie nötig aber nicht unbedingt immer so viel wie möglich zu tun.

Bei Männern ist das Kinn grundsätzlich breiter, kantiger und prominenter angelegt als bei Frauen. Bei Frauen sollten weichere Züge mit einem schmaleren Kinn bei gutem Profil und einer definierten Kieferlinie angestrebt werden.

Technische Details

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten das Kinnprofil operativ zu beeinflussen. Zum einen können die Weichteile (Haut, Fettgewebe) in ihrer Stärke und Kontur beeinflusst werden, die zweite Möglichkeit ist die direkte Veränderung des Unterkieferknochens.

1. Korrektur des zu kleinen, fliehenden Kinns

1.1. Weichteilvergrößerung am Kinn durch Fettgewebstransplantation (Lipofilling)

Diese Methode ist geeignet kleinere Profildefizite am Kinn auszugleichen. Es wird in einer speziellen Technik (Coleman Technik) Fettgewebe an einer Körperstelle mit Überschuss (Bauch, Beine, Gesäß) abgesaugt. Das entnommene Fettgewebe wird zur Transplantation aufbereitet und direkt mit speziellen feinen Kanülen ins Kinn eingespritzt. Dabei kann das Kinn sowohl in Höhe und Breite aufgebaut werden. Der Eingriff kann in okalanästhesie durchgeführt werden und dauert ca. 1-1,5 Stunden. Da das Fettgewebe nicht vollständig anwächst, können Nachbehandlungen (bis zu 2x) erforderlich sein. Das einmal angewachsene Fett geht jedoch nicht wieder verloren und sorgt für eine dauerhafte Verbesserung des Profils.

1.2. Weichteilvergrößerung am Kinn durch Filler (Hyaluronsäure)

Bei dieser Methode wird eine industriell hergestellte Hyaluronsäure am Kinn tief ins Gewebe eingespritzt und dadurch das Kinn vergrößert. Auch hier können nur kleine bis mittlere Defizite ausgeglichen werden. Dazu stehen Spezialpräparate zur Verfügung in denen die Hyaluronsäure mit größerer Festigkeit und Haltbarkeit hergestellt ist.

1.3. Knochenvergrößerung durch Kinnimplantate

Kinnimplantate sind geeignet auch größere Defizite im Profil des Kinns auszugleichen. Sie werden industriell in verschiedenen Größen angefertigt und bestehen aus einem vernetzten Hartsilikon. Sie werden über einen kleinen Schnitt im Mund zwischen dem Unterkieferknochen und den Kinnweichteilen eingebracht und fixiert, anschließend das Gewebe wieder schichtweise verschlossen. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass mit einem geringen operativen Aufwand eine sehr große Wirkung mit hervorragenden ästhetischen Ergebnissen erzielt werden kann. Sowohl die Breite des Kiefers als auch die Höhe (Profil) lassen sich individuell gut anpassen.

1.4. Vorverlagerung des Unterkieferknochens

Diese operative Methode ist geeignet auch größere Defizite im Profil des Kinns auszugleichen. Über einen Schnitt im Mund werden die Gesichtsweichteile am Unterrand des Kieferknochens abgelöst und der Knochen breitflächig dargestellt. Nun wird er mit einem Spezialwerkzeug im unteren vorderen Teil durchtrennt (Osteotomie). Das abgetrennte Segment wird nun nach vorne verlagert und mit Schrauben und kleinen Metallplatten in der gewünschten Position verankert. Dabei müssen die Wurzelkanäle der Zähne und die Hautnerven die den Knochen durchziehen sorgfältig geschont werden um Gefühlsstörungen der Haut am Kinn zu vermeiden. Das Knochenfragment verwächst mit dem Unterkieferknochen, Schrauben und Platten können später entfernt werden. Im Gegensatz zu den bisher dargestellten Methoden erfolgt eine ursächliche Korrektur der Abweichung im Profil da der Unterkieferknochen selbst verändert wird. Allerdings ist der operative Aufwand und das Risikoprofil des Eingriffes als höher zu bewerten.

2. Korrektur des zu großen, vorstehenden Kinns

2.1. Kinnverkleinerung durch Fettabsaugung

In sehr leichten Fällen und bei starken Fetteinlagerungen am Kinn ist es möglich das überschüssige Gewebe durch eine Fettabsaugung in Lokalanästhesie zu beseitigen. Die Fettabsaugung im Gesicht wird mit sehr kleinen Absaugkanülen durchgeführt um das Gewebe so wenig wie möglich zu traumatisieren.

2.2. Kinnverkleinerung durch Korrektur des Unterkieferknochens

Wenn ein stark prominenter und großer Unterkieferknochen die Ursache des zu großen Kinns ist, dann sollte der Knochen verkleinert werden. Mit speziellen Werkzeugen kann sowohl vorn als auch seitlich Knochen abgetragen werden. Dabei sind die Nervenverläufe zu berücksichtigen um Gefühlsstörungen im Gesicht zu vermeiden.

Die Operation wird unter Anwendung modernster mikrochirurgischer Instrumente und Techniken gewebeschonend durchgeführt.

Download – Ausführliche Informationen über Technische Details:

PDF Technische Details – Kinnkorrektur

Operationsvorbereitung

Wie wir Sie auf die Operation vorbereiten

Sie erhalten zunächst einen persönlichen Beratungstermin in unserer Sprechstunde. Dann erfolgt eine gründliche Analyse Ihres Gesichtes und Profils. Dabei werden Hautqualität, Hautspannung, Muskelfunktion und Muskelspannung erfasst, ebenso angeborene Besonderheiten in Symmetrie und Profil des Gesichtes identifiziert. Ggf. werden interdisziplinäre Zusatzuntersuchungen veranlasst. Eine umfangreiche Fotodokumentation dient der Visualisierung der Probleme. Es ist das Ziel, genau zu erfassen worunter Sie leiden und eine realistische Erwartung darüber zu vermitteln, welche Möglichkeiten es gibt dies zu ändern. Aus diesen Gegebenheiten wird ein Behandlungsplan erstellt und die Behandlungskosten anhand des Aufwandes ermittelt.

Über spezielle Risiken im Zusammenhang mit einer Kinnkorrektur informieren wir Sie ausführlich im Patientengespräch und anhand von ausführlichen zertifizierten Aufklärungsbögen.

Des Weiteren klären wir, ob zusätzliche Erkrankungen oder Risiken bei Ihnen vorliegen. Wenn ja werden Zusatzuntersuchungen veranlasst, um sie optimal auf den Eingriff vorzubereiten. Weiterhin erklären wir Ihnen detailliert den Eingriff und die operativen Risiken und entscheiden, ob in Ihrem Fall ambulant oder stationär operiert wird.

Persönliche Risiken

Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Schrittmacher

Allergien, allergischer Schock, Allergien gegen Lokalanästhetika, Schmerzmittel und Antibiotika

Störungen der Blutgerinnung, Einnahme von Mitteln zur Aufhebung der Blutgerinnung (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.)

Einnahme von Mitteln gegen Diabetes mellitus

Bitte informieren Sie uns über Ihre persönlichen Risiken!

Wie Sie sich auf die Operation vorbereiten:

14 Tage vor der Operation dürfen keine Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen eingenommen werden (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.).

Informieren Sie uns über Erkrankungen an denen Sie leiden und über alle Medikamente die Sie einnehmen.

Bitte stellen Sie 14 Tage vor der Operation das Rauchen ein (Rauchen kann zu ersten Durchblutungsstörungen der Haut bis hin zum Absterben der Haut führen). Bitte informieren Sie uns wenn Hautentzündungen auftreten (Akne, Herpes).

Bitte erscheinen Sie pünktlich zur Operation.

Operationstag

Am Morgen der Operation nehmen Sie bitte Ihre gewohnten Medikamente ein, jedoch keine Medikamente zur Blutgerinnung.

Bitte unbedingt vermeiden: Schminken, Gesichtscreme.

Vollnarkose: Sie dürfen nur Ihre Medikamente mit einem kleinen Schluck Wasser einnehmen. Bitte nicht trinken und Essen.

Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie im Falle einer ambulanten Operation nach dem Eingriff von einer Begleitperson abgeholt werden.

Bitte verzichten Sie am OP Tag auf das Tragen von Schmuck und Wertgegenständen.

Vor der Operation sehen Sie Ihren Arzt, dieser wird noch einmal kurz den Eingriff mit Ihnen besprechen und die notwendigen Markierungen an der Haut vornehmen. Danach beginnen die Operationsvorbereitungen, Sie können in dieser Phase bereits ein Beruhigungs- und Schlafmittel bekommen.

Nach der Operation

Wir lassen Sie nach der Operation in Ruhe aufwachen und ausruhen und überwachen Sie lückenlos in dieser Phase. Sie bekommen regelmäßig Schmerzmittel nach einem festen Schema, so dass Sie keine Schmerzen haben werden. Nach einer Kinnkorrektur sind grundsätzlich wenig Schmerzen zu erwarten.

Nach der OP tragen Sie einen Kopfverband sowie einen Drainageschlauch mit Sammelbehälter. Es können Blutergüsse und Schwellungen des Gesichtes auftreten. Es kann vorübergehend ein Spannungsgefühl an Gesicht und Hals auftreten ebenso Taubheitsgefühle im Kinnbereich.

Bitte schlafen Sie mit erhöhtem Kopf um Schwellungen zu vermeiden. Haare waschen ist sofort nach der Operation möglich. Gönnen sie sich Ruhe und meiden Sie starke körperliche Belastungen und Sonne für ca. 6 Wochen. Das Nahtmaterial wir je nach Region nach einer bzw. 3 Wochen entfernt.

Bei der Entlassung aus der ambulanten oder stationären Behandlung bitten wir um Abholung durch Freunde oder Verwandte, da Sie nicht allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren sollten.

Rezept: Alle Schmerzmittel und Medikamente zur OP werden Ihnen verordnet und die Einnahme erklärt.

Anordnungen: Verhaltensmaßnahmen werden erklärt, eine Telefonnummer für den Notfall mitgegeben.

Kontrolltermin: Dieser wird beim Verlassen der Praxis/Klinik festgelegt weiterhin die Verbandwechsel und das Ziehen der Fäden.

FAQ

Wann kann ich wieder arbeiten?
Bürotätigkeit
– Kleiner Eingriff: sofort
– Größere OP: 1-2 Wochen nach der Operation
Arbeit in der Öffentlichkeit
– Kleiner Eingriff: sofort
– Größere OP: 1-2 Wochen nach der Operation

Wann kann ich wieder auf dem Bauch schlafen?
– kleiner Eingriff: sofort
– Größere OP: 1 Woche nach der Operation
– Die ersten Tage nach einer Operation am Kinn mit erhobenem Oberkörper schlafen

Wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?
Schwellung und Hämatome sind im Falle einer Operation in der Regel nach 1 Woche abgeklungen. Die Nähte werden 3 Wochen nach der OP gezogen, sind aber unauffällig unter der Haut verlaufend. Im Fall einer Einspritzung von Fettgewebe oder Hyaluronsäure ist man nach 2-3 Tagen wieder gesellschaftsfähig.

Wann kann ich wieder duschen und Haare waschen?
Am Tag nach der Operation.

Wann kann ich wieder die Sauna besuchen?
Die Sauna sollten Sie im Fall einer Operation erst wieder besuchen wenn die Wundheilung abgeschlossen ist. Dies ist am Kinn 3-6 Wochen nach der Operation der Fall. Die Einwirkung von Wärme kann sonst zu Entzündungen des Gewebes führen.

Wann kann ich wieder in die Sonne gehen?
3-4 Wochen nach einer Operation. Ein Sonnenbrand ist unbedingt zu vermeiden!

Wann kann ich wieder Sport treiben?
– kleiner Eingriff: sofort
– Größere OP: 3 Wochen nach der Operation

Download – Patienteninformationen – Alles rund um die Operation:

PDF Informationen rund um die OP – Kinnkorrektur