Kinnkorrektur Frankfurt Main - Praxis Dr. med. Holle und Kollegen

Kinnkorrektur

Wann kann eine Kinnkorrektur sinnvoll sein?

Wenn der Unterkieferknochen zu klein ausgebildet ist (Retrognathie) oder zu groß und zu weit vorgewachsen ist (Prognathie) können bereits durch kleine, isolierte Korrekturen des Kinns natürliche Proportionen erreicht werden. Die Problematik des Doppelkinns hingegen muss durch eine Halsstraffung (siehe hier) operativ behoben werden.

Die Beurteilung des Gesichtsprofils, insbesondere der Projektion des Kinns setzt große Erfahrungen und Kenntnisse voraus. Es müssen funktionelle Aspekte wie ein korrekter Biss und die korrekte Stellung der Kiefergelenke in die Beurteilung einfließen. Ebenso ist es erforderlich angeborene Fehlstellungen des Oberkiefers und der Nase zu identifizieren, die subjektiv das Bild einer Kinnfehlstellung suggerieren ohne dass tatsächlich eine solche besteht.

Die Betroffenen entdecken die äußeren Zeichen meistens an seitlich aufgenommenen Fotos, so genannten Profilaufnahmen. Diese werden instinktiv als unschön empfunden, oft lassen sie sich nicht mehr gerne fotografieren und verstecken ihr Kinn unter einem Rollkragenpullover.

Besteht ein großer Leidensdruck, kann mit einer Kinnplastik große Erleichterung und ein neues Selbstbewusstsein erreicht werden.

Ziel einer Kinnkorrektur

Ziel der Operation ist, die Kontur des Kinns in Höhe und Breite so zu verändern, dass ausgewogene Gesichtsproportionen mit einem guten Profil entstehen. Dabei ist die Bandbreite der zur Verfügung stehenden Operationen sehr groß. Der operative Aufwand unterscheidet sich bei den unterschiedlichen Methoden zum Teil erheblich, auch das Risikoprofil ist sehr unterschiedlich. Es ist deshalb die Aufgabe des Plastischen Chirurgen alle Methoden ausführlich mit Ihren Vor- und Nachteilen darzustellen und gemeinsam mit dem Patienten einen guten Kompromiss zwischen Aufwand Kosten und Risiken zu finden. In leichten Fällen reicht das Einspritzen von Fettgewebe (Lipofilling), Hyaluronsäure oder das Einsetzen eines Implantates. In ausgeprägten Fällen wir eine Umstellungsoperation des Knochens erforderlich sein.

Wir werden Sie in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch umfassend über alle Aspekte und Möglichkeiten der Behandlung informieren.

Kurzinformationen

BegriffssynonymeKinnplastik, Korrektur fliehendes Kinn, Kinnkonturierung
Kostennach Aufwand kalkuliert, Sie erhalten einen detaillierten Kostenvoranschlag
Operationsdauer1-2 Stunden
NarkoseLokalanästhesie, Dämmerschlaf, Vollnarkose
Klinikaufenthaltambulante Operation, bei ausgedehnter Operation 1 Tag stationär
NachbehandlungFäden 1-3 Wochen, Haare waschen nach 1-3 Tagen, Schminken nach 1 Woche möglich
Berufsausfall1-2 Wochen
Gesellschaftsfähignach 2-3 Wochen
Reisefähignach 2 Wochen

Ausführliche Informationen über Technische Details:

PDF Technische Details – Kinnkorrektur

Patienteninformationen – Alles rund um die Operation:

PDF Informationen rund um die OP – Kinnkorrektur