Poland Syndrom

Das Poland Syndrom ist eine angeborene Fehlbildung der Brust. Man erkennt die Erkrankung an einer einseitigen Brustdeformierung und der fehlenden seitlichen Brustsilhouette. Das einseitige Fehlen des großen Brustmuskels ist Hauptmerkmal der Erkrankung. Darüber hinaus finden sich auffällige Größen- und Formunterschiede der Brust. In vielen Fällen ist die Unterbrustfalte unterschiedlich hoch angelegt. Auf der betroffenen Seite ist die Brust klein und das Gewebe fester, als an der gesunden Brust. Zusätzlich kann auch der Arm oder die Hand mit weiteren Fehlbildungen betroffen sein.

Durch moderne plastisch- chirurgische Verfahren ist es möglich, sowohl den Muskel als auch die unterentwickelte Brust zu rekonstruieren. Bei leichten Fällen genügt die Rekonstruktion der Brust. Dadurch kann eine nahezu vollständige Symmetrie zur Gegenseite und eine ästhetische Brust erreicht werden.

Dr. Holle widmet sich seit über 20 Jahren der operativen Korrektur von Brustfehlbildungen im jugendlichen Alter und ist ein anerkannter Spezialist für diese Operationen. Die Ästhetischen Korrekturoperationen sind genauso vielfältig wie die Symptome dieser Erkrankungen. Das perfekte Beherrschen von allen plastisch-chirurgischen Operationstechniken an der Brust ist unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie von Brustfehlbildungen. Wir führen bei Ihnen vor jeder Operation eine gründliche Analyse der Fehlbildung und der Gegenseite durch und erklären Ihnen dann die möglichen Behandlungsoptionen. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir dann den Behandlungsplan. So können wir für Sie das Ästhetischste Ergebnis der Behandlung erzielen. Gerne beraten wir Sie ausführlich.

Wir bieten Ihnen alle modernen und Gewebe schonenden Methoden der Korrektur des Poland Syndroms an und stellen Ihnen diese im Folgenden vor.

Kurzinformationen

BegriffssynonymeAmazonensyndrom, Brustasymmetrie, Fehlender Brustmuskel, Silikonimplantate, Eigengewebsrekonstruktion, Latissimus dorsi Lappen
KostenKrankenkasse übernimmt die Operation
Operationsdauer2-4 Stunden
NarkoseVollnarkose
Klinikaufenthalt2-6 Tage stationär  je nach Operation
NachbehandlungWunddrainagen 3-4 Tage, Fäden 3 Wochen, Duschen nach 1 Woche, Sport BH 6-8 Wochen Tag und Nacht, Sport nach 6-8 Wochen
Berufsausfall1-3 Wochen
Gesellschaftsfähignach 1-2 Wochen
Reisefähignach 2-4 Wochen

Ausführliche Informationen über Technische Details:

PDF Technische Details – Poland Syndrom