Termin vereinbaren

Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung einsehen.

CAPTCHA image
Schweißdrüsenbehandlung
Schweißdrüsenbehandlung Frankfurt Main - Praxis Dr. med. Holle und Kollegen

Schweißdrüsenbehandlung

Für wen kommt eine Schweißdrüsenbehandlung in Frage?

Die starke Schweißbildung in der Achselhöhle (Hyperhidrose) kann für die betroffenen Menschen zu einer starken Belastung werden. Innerhalb von wenigen Minuten können sich derart nasse Flecke an der Kleidung bilden, dass diese eigentlich gewechselt werden muss. Ebenso kann die Geruchsbelästigung zum Problem werden. Menschen die an einer übersteigerten Form der Schweißbildung leiden, sind praktisch nicht in der Lage öffentliche Auftritte oder Termine wahrzunehmen.

Wie erfolgt die Schweißdrüsenbehandlung?

Die Behandlung kann medikamentös oder chirurgisch erfolgen. Nur die chirurgischen Methoden sind von Dauer. Eine erfolgreiche Schweißdrüsenbehandlung bedeutet für die Betroffenen eine neue Lebensqualität. Die körperliche und seelische Erleichterung ist erheblich.

Wir bieten Ihnen alle modernen Methoden der Schweißdrüsenbehandlung an und stellen Ihnen diese im Folgenden vor.

Kurzinformationen

Begriffssynonyme Hyperhidrose Behandlung, Schweißdrüsenabsaugung, Schweißdrüsenentfernung, Suktionskürretage, Schweißdrüsenexcision
Kosten nach Aufwand kalkuliert, Sie erhalten einen detaillierten Kostenvoranschlag
Operationsdauer 1-2 Stunden je nach Aufwand
Narkose Lokalanästhesie
Klinikaufenthalt ambulant
Nachbehandlung Bei Botulinumtoxin Therapie: keine Nachbehandlung erforderlich
Bei Operativer Behandlung: Wunddrainagen 1-2 Tage, Fäden 3 Wochen, Duschen nach 3-4 Tagen, leichter Sport (Beine) bereits nach 1 Woche möglich, Sport Arme nach 3-4 Wochen
Berufsausfall 3-5 Tage
Gesellschaftsfähig 3-5 Tage
Reisefähig nach 2 Wochen

Sollten Sie weitere Fragen haben, sich über das Thema präziser informieren wollen oder bereits konkrete Pläne für eine Behandlung haben, laden wir Sie gerne in unsere Praxis nach Frankfurt ein. Herr Dr. med. Holle kann Sie im persönlichen Gespräch über alle Methoden und Techniken der Schweißdrüsenbehandlung ausführlich informieren und konkret auf Ihre individuelle Situation und Ihre Wünsche und Vorstellungen eingehen. Vereinbaren Sie dafür per E-Mail oder telefonisch einen Termin mit Herrn Dr. Holle. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Anatomie

Im Bereich der behaarten Achselhöhle befinden sich zahlreiche Schweißdrüsen. Diese sind an der Grenze zwischen Haut und dem Unterhautfettgewebe lokalisiert. Schweißdrüsen geben ihr Sekret über Ausführungsgänge an die Hautoberfläche ab. Das Signal zur Schweißbildung wird über das vegetative Nervensystem ausgelöst und durch feine Nervenendigungen auf die Schweißdrüse übertragen. Stress und seelische Ängste verstärken deshalb das Problem im Sinne eines Teufelskreises.

Mit dem Minor Schweißtest können die Areale mit besonders vielen Schweißdrüsen bestimmt werden. Eine Jod Kaliumjodid Lösung (Lugol`sche Lösung) wird aufgebracht und Speisestärke aufgepudert. Die Areale der Schweißbildung werden durch die Farbänderung identifiziert.

So ist eine effektive Behandlung dieser Areale möglich.

Technische Details

Es gibt zwei Grundprinzipien der Schweißdrüsenbehandlung. Das eine besteht in der operativen Entfernung der Schweißdrüsen. Das zweite Prinzip ist die medikamentöse Ausschaltung der Drüsenfunktion.

Wir bieten Ihnen die modernen Techniken der Schweißdrüsenbehandlung an, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

1. Operative Behandlung

1.1. Schweißdrüsenabsaugung (Suktionskürretage)

Zunächst wird der gesamte betroffene Bereich der Achselhöhle mit Lokalanästhetikum betäubt und eine sogenannte Tumeszenz Lösung ähnlich der Fettabsaugung eingespritzt. Wenn das Areal gefühllos ist, werden die Schweißdrüsen von der Unterfläche der Haut mit einer Spezialkanüle abgesaugt. Es entsteht nur eine kleine punktförmige Narbe.

1.2. Schweißdrüsenexzision

Bei dieser Methode wird das gesamte betroffene Areal der behaarten Achselhaut chirurgisch entfernt. Die große Wundfläche wird durch Hautverschiebungen aus der Umgebung verschlossen. Auch diese Methode ist gut in Lokalanästhesie durchführbar. Der Vorteil besteht in der Radikalität der Methode, es werden mit Sicherheit alle Schweißdrüsen der Region entfernt. Nachteilig ist jedoch eine S-förmige Narbe in der Achselhöhle.

2. Medikamentöse Behandlung mit Botulinum Toxin

Botulinum Toxin ist ein Nervengift, welches von dem Bakterium clostridium botulinum gebildet wird. Früher als Ursache für Lebensmittelvergiftungen gefürchtet, findet es heute breite Anwendung in der Medizin. Besonders populär ist der Wirkstoff in der Faltenbehandlung geworden.

Die Wirkungsweise des Botulinumtoxin in der Schweißdrüsenbehandlung beruht auf einer Zerstörung der Verbindung zwischen Nervenendigung und Schweißdrüse. Die Schweißdrüse selbst bleibt erhalten, kann aber keinen Nervenimpuls zur Schweißausschüttung mehr erhalten. Nachteil dieser Methode ist, dass der Effekt einer Behandlung mit Botulinum Toxin nur für etwa ein halbes Jahr anhält. Die Nervenendigungen regenerieren sich in diese Zeit so dass die Schweißproduktion schließlich wieder einsetzt. Der Wirkstoff ist zudem sehr teuer und muss zur Behandlung der Schweißdrüsen in relativ großer Menge angewandt werden. Ein Vorteil ist der geringe Aufwand der Behandlung und die Vermeidung einer Operation.

Download – Ausführliche Informationen über Technische Details:

PDF Technische Details – Schweißdrüsenbehandlung

Operationsvorbereitung

Wie wir Sie auf die Operation vorbereiten

Sie erhalten zunächst einen persönlichen Beratungstermin in unserer Sprechstunde. Dann erfolgt eine gründliche Diagnostik der Schweißproduktion sowie der betroffenen Areale.

Weiterhin klären wir, ob zusätzliche Erkrankungen oder Risiken als Ursache der Schweißproduktion bei Ihnen vorliegen. Wenn ja werden Zusatzuntersuchungen zur Klärung der Ursache veranlasst. Außerdem erklären wir Ihnen detailliert den Eingriff und die operativen Risiken und entscheiden,
welche Behandlungsmethode in Ihrem Fall angewandt wird.

Persönliche Risiken

Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Schrittmacher

Allergien, allergischer Schock, Allergien gegen Lokalanästhetika, Schmerzmittel und Antibiotika

Störungen der Blutgerinnung, Einnahme von Mitteln zur Aufhebung der Blutgerinnung (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.)

Einnahme von Mitteln gegen Diabetes mellitus

Neigung zu Thrombosen und Embolien, Lymphödem

Bitte informieren Sie uns über Ihre persönlichen Risiken!

Wie Sie sich auf die Operation vorbereiten

14 Tage vor der Operation dürfen keine Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen eingenommen werden (Aspirin, ASS, Markumar, Togal, Pradaxa, etc.).

Informieren Sie uns über Erkrankungen an denen Sie leiden und über alle Medikamente die Sie einnehmen.

Bitte stellen Sie 14 Tage vor der Operation das Rauchen ein (Rauchen kann zu ersten Durchblutungsstörungen der Haut bis hin zum Absterben der Haut in der Achselhöhle führen). Bitte informieren Sie uns, wenn Hautentzündungen auftreten (Akne, Herpes)

Bitte erscheinen Sie pünktlich zur Operation.

Operationstag

Am Morgen der Operation nehmen Sie bitte Ihre gewohnten Medikamente ein, jedoch keine Medikamente zur Blutgerinnung.

Bitte unbedingt vermeiden: Achselhöhle einzucremen oder Deo zu verwenden.

Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie im Falle einer ambulanten Operation nach dem Eingriff von einer Begleitperson abgeholt werden.

Bitte verzichten Sie am OP Tag auf das Tragen von Schmuck und Wertgegenständen.

Vor der Operation sehen Sie Ihren Arzt, dieser wird noch einmal kurz den Eingriff mit Ihnen besprechen und die notwendigen Markierungen an der Haut vornehmen. Danach beginnen die Operationsvorbereitungen, Sie können in dieser Phase bereits ein Beruhigungs- und Schlafmittel bekommen.

Nach der Operation

Wir lassen Sie nach der Operation in Ruhe ausruhen und überwachen Sie lückenlos in dieser Phase. Sie bekommen regelmäßig Schmerzmittel nach einem festen Schema, so dass Sie keine wesentlichen Schmerzen haben werden.

Nach der OP tragen Sie einen Verband in den Achselhöhlen sowie 2 Drainageschläuche mit Sammelbehälter. Es kann vorübergehend ein Spannungsgefühl auftreten ebenso Taubheitsgefühle der Haut.

Gönnen sie sich Ruhe und meiden Sie starke körperliche Belastungen insbesondere der Armmuskulatur. Sonne und Sauna sollten für 6 Wochen gemieden werden. Auf die regelmäßige Einnahme Ihrer Medikamente sollten Sie achten. Das Nahtmaterial wird nach 3 Wochen entfernt.

Bitte beachten Sie die Grundregel: Je ruhiger und ungestörter die Wunden in den Achselhöhlen in der Anfangsphase nach der Operation heilen können desto besser das Langzeitresultat!

Bei der Entlassung aus der ambulanten Behandlung bitten wir um Abholung durch Freunde oder Verwandte, da Sie nicht allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren sollten.

Rezept: Alle Schmerzmittel und Medikamente zur OP werden Ihnen verordnet und die Einnahme erklärt.

Anordnungen: Verhaltensmaßnahmen werden erklärt, eine Telefonnummer für den Notfall mitgegeben.

Kontrolltermin: Dieser wird beim Verlassen der Praxis/Klinik festgelegt weiterhin die Verbandwechsel und das Ziehen der Fäden.

FAQ

Wann kann ich wieder arbeiten?
– Bürotätigkeit: 3-5 Tage nach der Operation
– Schweres Heben: 3-4 Wochen nach der Operation

Wann kann ich wieder duschen?
1 Woche nach der Operation.

Wie kann ich meine Narben optimal pflegen?
Die Narbenpflege sollte 6 Wochen nach der Operation beginnen. Bis dahin sollten die Nähte ungestört heilen. Danach können fettende Salben, silikonhaltige Salben und bei einer Veranlagung zur überschießenden Narbenbildung auch Cortison haltige Salben angewandt werden. Wir beraten Sie gerne.

Wann kann ich wieder die Sauna besuchen?
Die Sauna sollten Sie erst wieder besuchen, wenn die Wundheilung abgeschlossen ist. Dies ist 6 Wochen nach der Operation der Fall. Die Einwirkung von Wärme kann sonst zu Entzündungen des Gewebes führen.

Wann kann ich wieder in die Sonne gehen?
Wenn die Narben durch Sunblocker abgedeckt sind, kann man 6 Wochen nach der Operation wieder in die Sonne. Ein Sonnenbrand ist unbedingt zu vermeiden! Die Narben sollten frühestens nach 3-6 Monaten der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sonst können dauerhafte Pigmentstörungen entstehen.

Wann kann ich wieder Sport treiben?
– Beinmuskulatur 1 Wochen nach der Operation
– Arme 3-4 Wochen nach der Operation

Download – Patienteninformationen – Alles rund um die Operation:

PDF Informationen rund um die OP – Schweißdrüsenbehandlung