Mittelgesichtslifting Frankfurt Main - Praxis Dr. med. Holle und Kollegen

Mittelgesichtslifting

Eine Mittelgesichtsstraffung/Midfacelifting kann erforderlich werden, wenn die mittleren Gesichtsweichteile stark abgesunken sind und an Elastizität und Spannung verloren haben. Als Mittelgesicht bezeichnet man das Gewebe zwischen Unterlid und Oberlippe.

Für wen kommt ein Mittelgesichtslifting in Frage?

Die betroffenen Patienten bemerken zuerst eine tiefe Falte zwischen Wange und Oberlippe (Nasolabialfalte). Zusätzlich sind Tränensäcke und tiefe Augenringe ein Zeichen, dass das Gewebe des Mittelgesichtes nach unten abgesunken ist. Dabei wird das Unterlid weit nach unten gezogen und hängt Girlanden artig durch. Oft haben die Betroffenen schon Versuche unternommen diese Stigmata mit Faltenunterspritzungen zu behandeln, dies funktioniert jedoch nur bei guter Hautqualität und geringer Ausprägung. Ist das Gewebe jedoch soweit abgesunken, dass sich tiefe Augenringe und Falten gebildet haben, dann hilft nur der operative Eingriff in Form eines Mittelgesichtsliftings um dem Gesicht wieder natürliche und jugendliche Spannung zu verleihen.

Ziel des Mittelgesichtslifts

Ziel des Mittelgesichtslifts ist es, die Weichteile der Wangen wieder in Ihre normale, natürliche Position anzuheben, dort fest zu verankern und dadurch eine glatte Gesichtskontur in diesem Bereich zu erreichen. Durch die Anhebung des Gewebes werden gleichzeitig die Augenringe mit Gewebe aufgefüllt und reduziert. Die besten Ergebnisse erreicht man, wenn das Midfacelifting mit einer Unterlidstraffung kombiniert wird. Dies ermöglicht die zusätzliche Beseitigung der Tränensäcke und es entsteht eine gleichmäßige glatte Gesichtskontur vom Unterlid bis zur Oberlippe. Diese verleiht einen jugendlichen, frischen und gesunden Gesichtsausdruck.

Man kann den Effekt der Operation gut vor dem Spiegel simulieren, indem man die Wangenhaut an der unteren Begrenzung des Unterlides senkrecht nach oben zieht und damit das Mittelgesicht anhebt.