Hautstraffungen beim Lipödem

Zur Therapie des Lipödems sind in der Regel großvolumige Fettabsaugungen erforderlich. Das liegt an der Masse des eingelagerten Fettgewebes. Um einen wirklichen Behandlungserfolg zu erzielen muss durch die Fettabsaugung ein nachhaltiger dekomprimierender Effekt erzielt werden.

Nach einer Fettabsaugung von mehreren Kilogramm Fettgewebe im Bereich der Extremitäten hängt die Haut oft locker und unter Bildung von Falten herab. Auch das konsequente Tragen von Kompressionswäsche kann nicht verhindern, dass die Betroffenen in einer zu großen Hülle leben. Das verstärkt sich dadurch, dass die Krankheit durch die Fettabsaugung nachhaltig behandelt wird und die Stauung nachlässt. Dadurch nimmt das Volumen des verbleibenden Fettgewebes ab. Oft ist das Schrumpfungsvermögen der Haut nach jahrelanger Erkrankung erloschen.

In dieser Situation sind Straffungsoperationen von enormer Bedeutung, um ein normales Körperbild zu rekonstruieren. Die häufigste dieser Operationen die beim Lipödem zum Einsatz kommt ist die Oberschenkelstraffung.

Gerne beraten wir Sie über die Techniken der Hautstraffung in Zusammenhang zur Lipödem Behandlung. Hautstraffungen nach Lipödem müssen in besonders feiner, Gewebe schonender Operationstechnik vorgenommen werden, um die vorgeschädigte Haut und ihr Lymphsystem nicht weiter traumatisiert wird.

Kurzinformationen

BegriffssynonymeOberschenkel Lifting, Oberschenkel Verschmälerung, Oberschenkel Konturierung
Kostennach Aufwand kalkuliert, Sie erhalten einen detaillierten Kostenvoranschlag
Operationsdauer2-4 Stunden je nach Aufwand
NarkoseVollnarkose
Klinikaufenthalt1-3 Tage stationär je nach Umfang der OP
NachbehandlungWunddrainagen 3-6 Tage, Fäden 3 Wochen, Duschen nach 6 Tagen, elastische Kompressionshose für 6-8 Wochen Tag und Nacht, Sport nach 6-8 Wochen
Berufsausfall2 Wochen
Gesellschaftsfähignach 2 Wochen
Reisefähignach 2-3 Wochen

Ausführliche Informationen über Technische Details:

PDF Technische Details – Hautstraffungen beim Lipödem